Logo des CDU Kreisverband Böblingen

Aktuelles

  • Sabine Kurtz

Ortsrundgang von Sabine Kurtz und Ulrike Binninger durch Nufringen; „Attraktive Gemeinde mit Angeboten für Jung und Alt“

Die Reihe ihrer Bürgermeistergespräche setzte die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz mit einem Besuch in Nufringen fort. Bei einem Ortsrundgang mit Bürgermeisterin Ulrike Binninger konnte sie sich über neue Entwicklungen und Projekte in der Kommune informieren

Gute Haushaltslage

Ulrike Binninger verwies auf die gute Haushaltslage der über 5.300 Einwohner zählenden Gemeinde, die es ermögliche, neue Projekte anzugehen und die Attraktivität von Nufringen weiter zu steigern. Dazu trügen auch zusätzliche Firmenansiedlungen und Firmenerweiterungen im Gewerbegebiet bei. „Wir sind froh, dass sich die Telekom bereit erklärt hat, die Breitbandleistungen auf unserer Gemarkung zu verstärken – das kommt auch den Unternehmen zugute“, freute sich die Bürgermeisterin.

Moderne Ortskernsanierung

Bei ihrem Rundgang durch den Ort erläuterte Ulrike Binninger der Landtagsabgeordneten die geplante Umgestaltung der Ortsdurchfahrt und der Ortsmitte. Ziel sei es, im Ortskern eine moderne und ansprechende Aufenthaltsqualität zu schaffen. Fahrradfahrer, Fußgänger, Menschen mit Behinderungen und Autofahrer sollten sich gleichermaßen dort bewegen und begegnen und bequem einkaufen können.

Attraktiver Einzelhandel

Einen Eindruck von den attraktiven Angeboten des Nufringer Einzelhandels erhielt Sabine Kurtz in der Chocolaterie Kugel, wo sich die beiden Damen bei einem ausgezeichneten Cappuccino und leckeren Pralinen stärkten. Wer viel Zeit und Muße hat, könnte sich auch schräg gegenüber aus dem öffentlichen Bücherschrank im Foyer des Rathauses Lesestoff ausleihen und es sich damit in den Sofas der Chocolaterie bequem machen, schmunzelte Ulrike Binninger. Denn aus dem öffentlichen Bücherschrank könne sich jeder Bücher ausleihen und nach dem Lesen wieder zurückbringen. Für die Sortierung des Bücherschranks sorgten ehrenamtliche Bücherpaten.

Soziales Miteinander

Schon heute leistet die Gemeinde viel dafür, dass sich die Bürgerinnen und Bürger wohl fühlen und mit ihrer Gemeinde identifizieren können. Dazu trägt auch das Generationenreferat bei, das im April 2014 im sanierten und neu gestalteten Bahnhofsgebäude eingerichtet wurde. Zwei Referentinnen stehen als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung und führen verschiedene Angebote für Menschen jeden Alters durch. Wöchentlich wird die Einrichtung von 80-100 Personen genutzt. Sabine Kurtz erhielt einen Eindruck vom „Jungennachmittag“ unter Betreuung der Jugendreferentin Martina Strobel und dem Therapiehund Ole und machte eine Stippvisite beim Strickkreis. „Die schöne Atmosphäre und das generationenübergreifende Miteinander sind beeindruckend“, so Sabine Kurtz nach dem Besuch im Alten Bahnhof. Der Spaziergang führte auch am historischen Pfarrhaus vorbei, wo Sabine Kurtz und Ulrike Binninger ein kurzes Gespräch mit der Pfarrerin Heidi Fuchs führen konnten, die auf dem Weg zum Konfirmandenunterricht war.

Neues Flüchtlingsheim

Der zunehmende Flüchtlingsstrom stellt auch Nufringen vor neue Herausforderungen. Die Gemeinde muss bisher neun Flüchtlinge aufnehmen. Da die Ausstattung der bisherigen Unterbringungsmöglichkeiten nicht mehr als ausreichend angesehen wird, ist ein Neubau in der Rohrauer Straße geplant, der voraussichtlich 1,4 Mio. Euro kosten soll und den aktuellen Anforderungen entsprechend wird. „Ich freue mich sehr, dass Nufringen sich auch hier so stark einbringt“, lobte Sabine Kurtz und: „mit welcher Beharrlichkeit Bürgermeisterin und Gemeinderat Nufringen voranbringen“.

Zum Seitenanfang